Mo - Fr: 9:00 - 18:00

Sa - So geschlossen

+43 664 423 36 24

Mobil

Lilienthalgasse 14

8020 Graz

06/02/2019

Webinare die dich gesundheitlich weiterbringen

Webinar setzt sich aus den beiden Wörtern „Web“ und „Seminar“ zusammen, wobei es sich um eine Onlinepräsentation handelt, die von mehreren Personen gleichzeitig besucht werden kann. Ein Webinar ist ein Live im Internet stattfindendes Seminar zu einem beliebigen Thema. Es handelt sich dabei um eine Live-Schaltung, wo die Teilnehmer via einer Chatfunktion Fragen an der Vortragenden stellen können. Es handelt sich dabei also nicht um eine Aufzeichnung, wie z.B. auf Videoplattformen wie Youtube, sondern ein Webinar wird in Echtzeit übers Internet ausgestrahlt. Um an einem Webinar teilzunehmen, muss man sich mit Mailadresse und Name anmelden.

Danach erhält man per Mail eine Bestätigung und einige Tage vor Webinarstart bekommt der Teilnehmer gewöhnlich ein Erinnerungsmail, die an den Termin erinnern. Daher ist es wichtig, bei Webinaren eine aktuelle Mailadresse anzugeben, die regelmäßig abgerufen wird. Außerdem sollte man einen logischen Benutzernamen (vorzugsweise der echte Name oder nur Vorname oder nur Nachname) wählen, welcher z.B. bei Fragen im Chat im Online-Seminar angezeigt werden. Kombinationen aus Zahlen und kryptische Namen sollten vermieden werden, da der Vortragende diese nicht problemlos aussprechen kann und es zu Missverständnissen kommen kann.

Merkmale:

  • Wird meist von 1 Person für mehrere Personen gehalten
  • Ortsunabhängige Teilnahme
  • Reger kommunikative Beiträge und Diskussionen
  • Verwendung von technischen Hilfsmitteln
  • Life-Format, interaktiv und Echtzeit
  • Meist kostenlos
  • Dauer meist zw. 30 – 90 MinutenWebinare im Gesundheitsbereich

2       Einsatz von Webinaren in der Gesundheitsförderung und Prävention

Webinare in der Gesundheitsförderung und Prävention werden vor allem im Business Kontext (betriebliche Gesundheitsförderung) bereits erfolgreich eingesetzt. Möchte der Teilnehmer danach mehr zu diesem Thema wissen, kann er Kontakt zum Vortragenden aufnehmen und eine persönliche Beratung buchen oder ein Produkt kaufen. Die Frage bei Webinaren richtet sich allerdings nach der Zielgruppe, spreche ich eher Privatpersonen oder Unternehmen damit an. Bei Unternehmen eignen sich Webinare gut, bei Privatpersonen eignen sich z.B. Podcasts wie z.B. auf Spottify besser. Deutschland bietet hierzu bereits mehr Webinare auf dem Gesundheitsmarkt an, Es ist zu erwarten, dass Österreich nachziehen wird, jedoch ist die Frage, ob nicht andere technische Fortschritte Webinare am Markt auf Dauer verdrängen.

2.1     Vorgehensweise

Um ein Webinar so zu gestalten, dass es von einer regen Zuhörerschaft begleitet wird, bedarf es einigen Vorbearbeitungsschritten.

  1. Zielsetzung: Die Zielsetzung eines Webinars muss im Vorfeld festgelegt werden, um die weiteren Planungsschritte formulieren zu können. Definierung der Zielgruppe muss unbedingt festgelegt werden. Erreiche ich diese mit einem Webinar bzw. sind diese technisch affin?
  2. Überschrift: Mit einem packenden Thema und der passenden Überschrift lassen sich Interessenten für das Webinar gewinnen. Kurz, prägnant und aussagekräftig. Es sollte ein Thema im gesundheitsspezifischen Bereich sein, das aktuell ist und man eine breite Zielgruppe erreicht. Z.B. Thema: Übergewichtige, da es in Österreich bereits jeder 2. Übergewichtig ist
  3. Content: Ein Webinar generiert nur bei qualitativ hochwertigen Inhalten Erfolg, daher muss man unbedingt darauf von Beginn an achten. Z.B. Via Website oder E-Mail-Marketing (Verteiler anschreiben) oder Social Media (z.B. Veranstaltung erstellen und dann zeitversetzt öfters posten)
  4. Gestaltung: Die Gestaltung einer Onlinepräsentation sollte den Inhalt optisch passend unterstützen. Es sollte visuell aufgebaut werden, aber auch die anderen Sinnesorgane miteinbeziehen.
  5. Interaktivität: Ein weiterer Vorteil des Webinars ist die Ermöglichung einer interaktiven Zusammenkunft. Hier können zum Beispiel Inhalte gemeinsam bearbeitet oder Fragen gestellt werden. Die Chatfunktion ist sehr wichtig, um mit anderen in Kontakt zu treten bzw. Fragen an den Vortragenden zu stellen.
  6. Diskussion: Am Ende eines Webinars sollte es immer Raum und Zeit für eine Diskussion mit allen teilnehmenden Personen geben, wo die Teilnehmer auch Gelegenheit für fachliche Fragen an den Vortragenden haben, zu stellen.
  7. Technisches Equipment: Da das technische Equipment bei Webinaren von besonderer Wichtigkeit ist, muss die gesamte Technik vor Beginn der Präsentation umfangreich geprüft werden. Mikrofon, Internetverbindung, Erinnerungsmail vor Begin, usw. checken. Auch Handy und Mailprogramm vor Beginn deaktivieren, sonst könnte es peinlich werden, wenn private Mails plötzlich in der Präsentation erscheinen, das man nicht rückgängig machen kann, da Live überträgen wird.

2.2     Vor- und Nachteile von Webinaren in der Gesundheitsförderung

2.2.1    Vorteile:

  • Kosteneinsparung durch wegfallende Reisekosten zu Seminaren
  • Online Gesundheitsseminare haben großes Potential, da immer mehr Menschen in die Eigenverantwortung gehen und oft Hilfe im Internet suchen
  • Sensibilisierung von gesundheitlichen Themen (anonymer Zugang von Personen, müssen nicht über ihr eigenes Leid z.B. Übergewicht sprechen, sondern holen sich Tipps von außen und bleiben anonym, wenn Sie ihren offiziellen Namen nicht angeben wollen)
  • Produktvorstellungen (Werbung) und Produktschulungen aus der Gesundheitsbranche
  • Onlineinterviews mit mehreren Personen gleichzeitig
  • Kontaktgenerierung
  • Versammlung vieler Personen zeitgleich
  • Gleichgesinnte zu gesundheitlichen Themen (es melden sich nur jene an, die ernsthaftes Interesse an Gesundheit haben an, Erreichung von Personen, die Gesundheitsförderung eigentlich nötig hätten, werden nicht erreicht, da zu aufwendig für diese Zielgruppe)
  • Ortsunabhängig (weltweit einsetzbar) und Echtzeit (jedoch bei Zeitverschiebung mit Terminkoordination aufpassen)
  • kostengünstige Seminarvorbereitung
  • Aufbau einer Community (Community ist im Gesundheitsbereich sehr wichtig, da hier Gleichgesinnte zu finden sind)
  • meist kostenlos für Endverbraucher

2.2.2    Nachteile:

  • Körperlich nicht anwesend, daher Interpretation von Mimik und Gestik für Vortragenden nicht möglich, etwas unpersönlich à mind. Alle 15 Minuten Publikum aktivieren, sondern verliert man deren Interesse (z.B. Fragen ans Publikum stellen oder Aktivierungsübungen)
  • Auf Fragen/Einwände in Echtzeit eingehen à verzögert Präsentationszeit (besser Fragen zum Schluss aufheben)
  • ein gutes Webinar wird auch gerne geteilt oder empfohlen, geht jedoch nicht wirklich viral à also Mundpropaganda vermutlich nicht so hoch (diese ist jedoch beste Werbung)
  • Aufnahmefunktionen (Beweisfähigkeit hoch) à Gefahr, dass Konkurrenz mitschneidet und auf Fehler herumreitet (fachlicher Vortragender sollte sich rechtlich gut absichern, vor allem bei gesundheitsspezifischen Themen, keine fixe Lösung haben bzw. Versprechungen machen und notfalls auf Arzt verweisen)
  • Erreichung von Personen, die Gesundheitsförderung am dringendsten benötigen, erreicht man nicht – da zu großer Aufwand und zeitlich nicht flexibel, Spalt zwischen Gesundheitsbewussten und Ungesunden geht noch mehr auseinander
  • Nicht jederzeit abrufbar, sondern nur zu einem bestimmten Zeitpunkt (Terminkoordinationen) à was ist, wenn Zielgruppe nicht Zeit hat zu dem Zeitpunkt, besser drei Termine zur Auswahl anbieten, um dem Endverbraucher das Gefühl zu geben, er kann frei entscheiden und nicht ICH gebe vor
  • Webinare kann man nicht vor- und zurückspulen oder sogar Stopp drücken, die Verkaufsbotschaft am Ende kommt wirklich an (Fehler kann man nicht ändern)
  • Technik (z.B. schnelle Internetverbindung ab 250 kbit/s nötig für Teilnehmer, Mikrofon, notfalls werden Webinare abgebrochen, wenn technische Störungen)
  • Erreichung der Zielgruppe (sollte sehr klar formuliert werden, haben diese auch den Zugang bzw. sind technisch fortgeschritten, z.B. 65-Jähriger Pensionist wird technisch nicht so affin sein als ein 30-Jähriger Berufstätiger)
  • Handy ausschalten bzw. Mailprogramm deaktivieren, sonst könnte es als Vortragender peinlich werden, sollte plötzlich in der Powerpoint eine private Mail erscheinen
  • Technische Konkurrenz am Gesundheitsmarkt: z.B. Podcasts (Warum ausgerechnet Webinare und nicht Podcasts anbieten? > Podcasts z.B. über Spottify sehr leicht zugänglich und günstig, kann man jederzeit anhören und ist für den Endverbraucher leichter handzuhaben via App)

2.3     Anreize für Webinare

  • Sensibilisierung von gesundheitlichen Themen (anonymer Zugang von Personen, müssen nicht über ihr eigenes Leid z.B. Übergewicht sprechen, sondern holen sich Tipps von außen und bleiben anonym, wenn Sie ihren offiziellen Namen nicht angeben wollen > jedoch mehr wie eine Einbahnstraße
  • Potentielle Zielgruppen für Webinare z.B. Mütter, Hausfrauen, Studenten, pflegende Angehörige bzw. Menschen mit wenig Zeit, z.B. Selbständige
  • Aufbau einer Community: wenn sich Endverbraucher für das Thema Gesundheitsförderung interessieren, suchen diese meist nach Gleichgesinnten (nach einer Community). Man könnte anschließend an das Webinar z.B. Gruppen auf Facebook erstellen bzw. Live-Treffen in Wien einführen, um so eine Community (ein Netzwerk) zu erschaffen. Es ist wichtig, eine Gemeinschaft zu erstellen bzw. dem Endverbraucher das Gefühl zu geben, er darf mitbestimmen bzw. ist Teil dieser Community.
  • Kombination von Podcasts und Webinar. Z.B Webinare eher für Masse gerichtet, also Seminare, wo man Fragen stellen kann. Podcasts eher für Einzelpersonen, so gestaltet, dass ein freundschaftliches Gefühl rüberkommt, wo sich Endverbraucher verstanden fühlt mit seinem Problem bzw. Thema. Z.B. ein Webinar und anschließend auf Podcast verweisen bzw. Veranstaltungen und Gruppen auf Social Media Plattformen.

2.4     Vorschlagende Themen für Webinaren in der Gesundheitsförderung

Themen wie z.B.:

  • Übergewicht
  • Nichtraucher werden
  • Stressmangement – Burnout-Prävention
  • Rückengesundheit in Rahmen der betrieblichen Gesundheitsvorsorge
  • Motivation und Zielerreichung
  • Coaching - Hilfe zur Selbsthilfe
  • Veränderung

2.5     Diskussion

Es stellt sich die Frage, ob der Einsatz von Webinaren oder von Podcasts in der Gesundheitsförderung in der Zukunft als sinnvoll erscheint. Podcasts sind Audiodateien oder Mini-Hörbücher, die Sie als Vortragender selbst aufnehmen und dann z.B. über Youtube oder einer App wie beispielsweise Spottify der Zielgruppe zur Verfügung stellen. Podcasts sind persönlicher als Webinare bzw. transportieren diese die eigene Persönlichkeit. Je nachdem, welche Zielgruppe man ansprechen möchte, gilt es sich für Webinare oder Podcasts zu entscheiden. Für Privatpersonen eher Podcasts, für betriebliche Gesundheitsförderung eher Webinare.

  • Gesundheitliche Themen im privaten Kontext wie z.B. Übergewicht: Podcast
  • Gesundheitliche Themen im Business Kontext wie z.B. Stressmanagement und Burnout-Prävention (z.B. Zusammenarbeit mit einer Lebens- und Sozialarbeiterin, welche auf diese Themen spezialisiert ist): Webinar (aber auch Podcast)

Hinweis: Dieser gekürzte Artikel wurde von Frau Elisabeth Haider (FH Pinkafeld) geschrieben und zur Veröffentlichung auf dieser Homepage freigegeben. Vielen Dank

 

3       Literaturverzeichnis

Ahab Akademie. (2019). Physische und psychische Gesundheit. Verfügbar unter: https://ahab-akademie.edudip.com/w/293412 [06.02.2019]

Edenred. (2019). Webinar "Gesundheitsförderung als 360 Grad Benefit für ALLE. https. Verügbar unter: ://info.edenred.de/l/271412/2018-05-02/8znnr [06.2.2019]

Edudip (2019). Webinars. Verfügbar unter: https://www.edudip.com/lebensberatung/webinars/category/gesundheit-medizin/22/gesundheitsförderung/116 [04.02.2019]

Hermann-Ruess, A., Ott, M. (2012). Das gute Webinar. Verfügbar unter: https://www.amazon.de/ [06.02.2019]

Humanoo. (2019). Digitale Betriebliche Gesundheitsförderung. Verfügbar unter: https://www.humanoo.com/ [04.2.2019]

Kaiser, L., Matusievicz. (2018). Digitales Betriebliches Gesundheitsmanagement. Verfügbar unter: Google Books [05.02.2019]

Marketingimpott. (2019). Webinare und Podcasts. Verfügbar unter: https://www.marketingimpott.de/blog/webinare-und-podcasts/ [04.02.2019]

Pfg (2019). In 3 Schritten ein professionelles Webinar erstellen. Verfügbar unter: https://pfg-net.de [06.02.2019]

So geht Bildung Heute. (2019). Webinar was ist das. Verfügbar unter: https://www.so-geht-bildung-heute.de/webinar-was-ist-das/ [04.02.2019]

Saxoprint. (2019). Webinar. Verfügbar unter: https://www.saxoprint.at/b2bmanager/glossar/webinar/ [04.02.2019]

Studium. (2019). Podcast. Verfügbar unter: https://studium.lerntipp.at/podcast/vorteile-nachteile.shtml [06.2.2019]

Teamgesundheit (2019). Webinar Gesundheit führen mit gutem Beispiel voran. Verfügbar unter: https://teamgesundheit.de/ [06.02.2019]

Letzte Änderung am 13/07/2020

Beauftragen Sie einen dynamischen Keynote-Speaker für Ihr nächstes Event 

 

Alexander Riegler ist ein bekannter Speaker mit frischen Inhalten und neuem Stil. Ihre Zuhörer verdienen das Beste.

Eine unverbindliche Anfrage stellen

Nimm Kontakt auf

Alexander Riegler, MPH, EMPH, BSc.

 

Lilienthalgasse 14/1

8020 Graz

Tel.: +43 664 423 36 24

Email: office@alexanderriegler.at

Qualitätsauszeichnungen

Die Qualität der angebotenen Informationen ist mir wichtig, diese unabhängigen Organisationen bestätigen dieses Vorhaben.

Ich befolge den HON-Code Medisuch opt

Support

Medizinische Anfragen

Es werden keine medizinschen Ratschläge gegeben. Wenden Sie sich bitte immer an den Arzt Ihres Vertrauens.

Medienanfragen

Anfragen von der Presse sind willkommen. Bitte verwenden Sie für Ihre Anfragen das Kontaktformular oder rufen Sie an.