Mo - Fr: 9:00 - 18:00

Sa - So geschlossen

+43 664 423 36 24

Mobil

Lilienthalgasse 14

8020 Graz

04/05/2012

Gesundheitskompetenz in der Steiermark

"Gesundheitskompetenz (Health Literacy) in der Steiermark – eine Bestandsaufnahme. Eine empirische Erhebung des Bewusstseinsgrades und der Einstellungen gegenüber Health Literacy von KeyplayerInnen im steiermärkischen Gesundheitswesen"

von Marina Bachler an der Medizinischen Universität Graz. (Eine Zusammenfassung der Masterarbeit).


ProblemstellungDie Wünsche und Ziele der Menschen

Das komplexer werdende Gesundheitssystem stellt zunehmend hohe Anforderungen an die KonsumentInnen, VerbraucherInnen und PatietInnen. Fähigkeiten des Selbstmanagements, die selbstständige Suche nach Gesundheitsinformationen, Kenntnisse von Rechten und Pflichten sowie das alleinige Treffen von Gesundheitsentscheidungen werden von den PatientInnen geradezu vorausgesetzt. Viele Personen können diesen Forderungen nicht gerecht werden. Ihnen fehlen Fähigkeiten und Fertigkeiten und sie haben Schwierigkeiten sich im Gesundheitswesen zurechtzufinden. Zahlreiche Untersuchungen zeigen, dass vor allem ältere Personen Mängel an Gesundheitskompetenz aufweisen. Da in Zukunft eine weitere Zunahme der älteren Gesellschaft prognostiziert wird, ist die Stärkung der Gesundheitskompetenz von älteren Personen mit chronisch degenerativen Erkrankungen unabdingbar.

Ziele

Das angestrebte Ziel dieser Arbeit ist es aufzuzeigen, wie wichtig die Stärkung der Gesundheitskompetenz bei älteren Personen mit chronisch degenerativen Erkrankungen ist und welche Mängel in dieser Hinsicht in der Steiermark noch bestehen.

Methoden

Für die Beantwortung der Forschungsfragen wurden als Methoden, sowohl eine Literaturrecherche als auch ExpertInneninterviews in Form eines Leitfadeninterviews herangezogen.

Ergebnisse

Das Konzept der Gesundheitskompetenz stellt im deutschsprachigen Raum ein relativ neues Gebiet dar und findet im österreichischen Gesundheitswesen schrittweise Berücksichtigung. Obwohl die befragten GesundheitsexpertInnen durchaus positive Einstellungen und Haltungen bezüglich dieses Themengebietes aufweisen, existieren dennoch Widerstände. Zunehmend wird dieser Ansatz in Tagungen und Kongressen zur Sprache gebracht. Ferner sind bereits einige wenige Maßnahmen zur Förderung von Health Literacy vorhanden. Die Steiermark befindet sich erst in der Phase der Schaffung von Bewusstsein. Zur erfolgreichen Umsetzung dieses Konzeptes bedarf es weiterer Initiativen.

Schlussfolgerung

Bis dato existieren keine Maßnahmen in der Steiermark, die auf die spezielle Förderung von Health Literacy bei älteren Personen mit chronisch degenerativen Erkrankungen abzielen. Bereits bestehende Initiativen sollten abgeändert und speziell an diese Zielgruppe angepasst werden. Darüber hinaus reicht das reine Bewusstsein einzelner Personen bezüglich dieses Themengebietes nicht aus, um gravierende Veränderungen herbeizuführen. Vor allem auf politischer Ebene muss die Gesundheitskompetenz präsenter und anhand von zielgruppenspezifischen Maßnahmen verdeutlicht werden.

 

Quelle: http://alturl.com/sx746

Letzte Änderung am 30/11/2019

Beauftragen Sie einen dynamischen Keynote-Speaker für Ihr nächstes Event 

 

Alexander Riegler ist ein bekannter Speaker mit frischen Inhalten und neuem Stil. Ihre Zuhörer verdienen das Beste.

Eine unverbindliche Anfrage stellen

Nimm Kontakt auf

Alexander Riegler, MPH, EMPH, BSc.

 

Lilienthalgasse 14/1

8020 Graz

Tel.: +43 664 423 36 24

Email: office@alexanderriegler.at

Qualitätsauszeichnungen

Die Qualität der angebotenen Informationen ist mir wichtig, diese unabhängigen Organisationen bestätigen dieses Vorhaben.

Ich befolge den HON-Code Medisuch opt

Support

Medizinische Anfragen

Es werden keine medizinschen Ratschläge gegeben. Wenden Sie sich bitte immer an den Arzt Ihres Vertrauens.

Medienanfragen

Anfragen von der Presse sind willkommen. Bitte verwenden Sie für Ihre Anfragen das Kontaktformular oder rufen Sie an.